• Seitlich4.2.png
  • Seitlich80.2.png

Wir waren jeweils mit einem Infostand am 12. und 19.1. auf der Marienburger Höhe und am 13. und 20.1. vor einem Einkaufsmarkt in Itzum präsent. Und am 3.2 werden wir wieder in Itzum vor REWE und ALDI stehen.

Dort haben wir die Bürgerinnen und Bürger über die von der Verwaltung der Stadt Hildesheim geplante Bebauung des Wasserkamps und der Erweiterungsfläche des Südfriedhofs informiert und Unterschriften gegen eine Bebauung gesammelt.

Dies traf auf sehr großes Interesse bei den Besucherinnen und -Besuchern. Die Infostände wurden regelrecht umlagert und oft stellten sich die Bürger geduldig an, um ihre Auffassung gegen die Zersiedelung des Wasserkamps mit ihren Unterschriften zu untermauern. Etliche kamen schnurstracks auf die Stände zu mit der Frage: „Wo kann ich hier unterschreiben?“

Die überwältigende Mehrheit der Angesprochenen zeigte sich empört über die geplante „Zerstörung eines landschaftlichen Juwels“. Viele waren aber auch besorgt über die Zunahme von Lärm und Abgasen im Bereich der Marienburger Straße. „Das stinkt uns schon jetzt gewaltig“ empörten sich etliche Besucher. Auch viele Bürger Itzums sorgten sich: „Soll man denen das wirklich zumuten?“

Die Vertreter der Initiativen waren wegen des großen Andrangs beeindruckt. Im Durchschnitt wurde mehr als eine Unterschrift pro Minute abgegeben. Damit ist die Stimmung in der Bevölkerung beider Stadtteile eindeutig.